Donnerstag, Mai 04, 2006

Frühling in New York

Hallo Freunde, zuerst einmal ein Photo von der Geburtstagsrunde bei dem Koreaner. Sonst frühlingt es in New York schon ziemlich (es wird wärmer und überall blühen die Blumen und Bäume). Am nächsten Montag muss ich meine Dissertation bei einem Labmeeting vorstellen (vielleicht bin ich ja bald wieder in Wien:) ). Sonst geht es im Labor recht gemütlich zu obwohl der akademische Anspruch schon sehr hoch ist. Hier treffen Molekular Biologen, Neurologen, Immunologen (ich) and Mathematiker zusammen. Wie versuchen die molekularen Hintergründe in einem reifungsprozess von Zellen die eminent wichtig in der Immunabwehr sind auf molekularer (signalling pathways) und mathemetischer Ebene zu verstehen. Apropos ich habe dias issue mit meiner Sponsion geregelt d.h ich werde an der offiziellen Sponsion am 30.Juni um 16 Uhr teilnehmen und am Samstag den 1. Juli gibst dann eine Party auf der Bude. (Dies ist eine Auforderung - keine Einladung, also kommts bitte in großen Scharen). Am letzen Wochenende war ich im Broklyn Botanical Garden indem das japanische Kirschblüten fest stattfand (Im Blog Photos gibt es ein paar Impressionen davon) ebenso war ich auch noch auf der Staten Island ferry (Pflichtprogramm auch davon gibt es einige Photos). Generell wurde ich von einigen vor den unfreundlichen New Yorkern gewarnt. Diesen Eindrück habe ich bis jetzt eigentlich nicht gewonnen mit ein paar Ausnahmen: Besonders in der Subway die meist sehr sehr gut Besucht ist (Panik!) fielen mir drei Typen besonders negativ auf. Zuersteinmal die alte fette Schachtel und der Fettsack jeglichen alters. Die zwei stehen besonders gerene mitten im Ein/Ausgangsbereich und machen keine Anstalten sich irgenwo hinzubewegen obwohl die massen nach aussen oder nach innen drängen (hier zeigt sich eine Verwandtschaft zu den wiener Idioten auf die besonders gerne vor Aufzügen oder Stiegenaufgängen mit dem Handy telephonieren oder sich sonst mit ihren gegenüber über trivialstes sich unterhalten müssen und so alle aufhalten). Ein andere Typ den ich schon zweimal begegnet bin ist die Kampfoma, dieser Typus versucht es ersteinmal garnicht auf zivilisierte Art sich zu Unterhalten sondern kämpft sich ihren Weg mit Ellbogen schlägen in alle möglichen Weichteile frei.
Ich hoffe es geht euch gut in Wien und vielleicht wenn meine Performance am Montag nicht überzeugend war sieht man sich eh bald.
LG
BMH

3 Comments:

Blogger Bertl said...

Fantastisch!
Also, der 1. Juli ist jedenfalls fix im Kalender.

2:03 AM

 
Blogger MHG said...

Hallo! Klingt alles sehr schön, wir vermissen dich sehr in AT. Aber jetzt wo wir wissen dass wir dich 30Juno/1Juli wiedersehen wird bei uns der Frühling ausgerufen (Bis jetzt haben wir aus Trauer über deine Abwesenheit den Winter prolongiert): Pollen dürfen starten, Zewa steigt im Kurs. Das Stradbad wird geöffnet (der Gusti hat sicher schon mit dir telefoniert), der Sonnenstand wird Tag für Tag erhöht, junge Singlemänner hört man auf der Straße von der Quastelzeit reden, was sich auf eine sehr schöne Blumenart beziehen dürfte.
Wenn du dann da bist, machen wir Sommer und erlauben auch das Grillen wieder.
MfG
MHG, Dept. of Machiavellistic Administration

10:56 PM

 
Blogger Tina said...

Danke für die virtuelle Aufforderung zu Deiner Party zu kommen - hast Du Lust auf gute Musik? - kenn da eine DJane, die es in den Fingern juckt... :)

Liebe Grüße aus den Räumlichkeiten des Unicredito-HVB-Bank-Austria-Konglomerats (= Mesenchym???)
Tina

2:39 PM

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home